Am 14. Dezember 2015 wurden die Feuerwehren Kematen und Steinerkirchen am Innbach gegen 9 Uhr zu einem Böschungsbrand alarmiert.
Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein Böschungsbrand vorgefunden, der bereits die ersten Bäume erfasste.
Sofort wurden die Erstlöschmaßnahmen eingeleitet und eine Löschwasserversorgung vom nahe gelegenen Löschwasserbehälter aufgebaut.
Der dort in größeren Mengen abgelagerte Strauch- und Holzschnitt hatte sich bereits zu einem größeren Glutstock entwickelt.
Dieser wurde nach den Erstlöschmaßnahmen unter Zuhilfenahme eines Baggers auseinandergeräumt und abgelöscht.
Die exponierte Lage und das steile Gelände erschwerten die Löscharbeiten zusätzlich.

Die Brandursache war unachtsam entsorgte Asche.